U.S.S. Enterprise-A – Kampagnen-Hauptpreis der The Classical Movies Storyline

Am Ende der The Classical Movies Kampagne gab es nach zuletzt zwei mageren, nur aus Pappe und Spielkarten bestehenden Hauptpreisen, endlich mal wieder einen Hauptpreis (Grand Prize), der diesen Titel auch verdient hat. Zu gewinnen gab es die in meinen Augen vielleicht schönste Version eines Raumschiffes mit dem Namen Enterprise.

Und zwar die U.S.S. Enterprise-A, so wie man sie aus Star Trek VI – The Undiscovered Country (Das Unentdeckte Land) kennt.

 

Storyline Grand Prize

Awarded to the player with the highest total Battle Points after the Month Three Event.

  • Grand Prize: (1) S.S. Enterprise-A/Constitution-class (refit) Pre-painted Plastic Ship which includes:
    • 1 Plastic Base (with 2 Plastic Pegs)
    • 1 Maneuver Dial
    • 10 Cards (with 2 Ship, 1 Maneuver, 2 Captain, 1 Additional Rules and 4 Upgrade Cards)
    • 3 Token Sheets (with 4 Captain ID, 1 Ship, 1 Effect and 1 Time Tokens)
Quelle/Source: http://wizkids.com/attackwing/star-trek-attack-wing-the-classic-movies-3-month-storyline-organized-play/

An dieser Stelle kann man dann auch gerne mal einen Schrecken bekommen. Dort steht in der Inhaltsangabe zu den Kits eindeutig geschrieben: 1x Enterprise-A Grand Prize!

Bisher lagen die Kampagnen-Hauptpreise, mal abgesehen von DS9 aus dem Dominion War, den Monat 3 Kits immer in doppelter Ausfertigung bei. Das war beim Tactical Cube 001 so, bei der Assimilation Target Prime und auch bei den Karten-Sätzen zum Q-Continuum und dem Temporal Cold War.

Davon ausgehend, dass das Schiff sehr begehrt sein dürfte, schon alleine wegen seiner Bedeutung für das Franchise als das ikonische Schiff der letzten Filme mit Kirk und Spock, wäre ein Verknappung der Verfügbarkeit sicherlich ein Alptraum für den Materialeinkauf auf dem Sekundärmarkt. Und auf den sind ja viele Spieler angewiesen. Grade hierzulande.

Doch kann ich heute die Spielerschaft beruhigen. Den Kits liegen, anders als geschrieben, tatsächlich zwei Preissets bei. Und diese umfassen tatsächlich auch ein Modell. Die Constitution Klasse verstärkt nunmehr auch in der Refit Version die stetig wachsende Flotte der Föderations-Silberfischchen 🙂

Auch dieses Set wurde von den WizKids ausführlich in einer Vorschau angepriesen: http://wizkids.com/attackwing/2016/07/07/classic-storyline-movie-preview-month-three-the-voyage-home/

 


Die Enterprise-A kommt mit einem silber bemalten Modell, das tatsächlich mit einem Wash versehen worden ist. Es sieht damit deutlich besser aus, als die Version aus der EnterpriseRefit Verkaufsbox, auch wenn ich nach wie vor der Ansicht bin, dass die auf dem Bildschirm wie aus dem Ei gepellt aussehenden Föderationsschiffe nicht wirklich einen Wash brauchen.20160814_20182720160814_201838
Die Spielwerte des Schiffes bleiben im bekannten Rahmen der Klasse: Für 24 Punkte bietet die Enterprise-A die Spielwerte 3 / 1 / 4 / 4 und den Federation Action Bar.
20160814_201926Seitenansicht der Enterprise-A
Die Ausrüstungsmöglichkeiten sind auf beachtliche fünf Slots verteilt: Dreimal Crew stehen zu Buche und jeweils einmal Waffe und Tech.
In Star Trek VI hatte sich die Enterprise-A mit Chang’s Bird-of-Prey herumärgern müssen. Dieses Prototypschiff der Raubvogel Klasse konnte getarnt feuern! Chang nutzte sein Schiff zunächst, um einen Zwischenfall zwischen der Kronos One und der Enterprise zu initiieren, der Kanzler Gorkon das Leben kostete. Dann setzte er sein Schiff sehr erfolgreich ein, um die Enterprise-A zu beschädigen, ehe Spock und McCoy einen chirurgischen Eingriff an einem Photonen Torpedo vornahmen und diesem Torpedo die Möglichkeit gaben, nach den Abgasen des Schiffes „zu schnüffeln“. Die Frage „Sein oder nicht sein“ war dann für Chang und sein Schiff auch beantwortet…
20160814_202009Das Papp- und Plastikmaterial des Sets
Star Trek VI bietet also durchaus auch Action-Elemente. Dem Kampf widmet sich denn dann auch die Schiffsfähigkeit der Enterprise-A: Hat das Schiff einen Scan-Marker neben sich liegen, erhält man einen zusätzlichen Angriffs-Würfel. Greift man ein getarntes Schiff an, wie bspw. Chang’s BoP, sind es sogar zwei. Das ist durchaus praktisch und wertet einmal mehr die Scan-Aktion auf, mit der man ja gleichzeitig die Verteidigungs-Fähigkeiten eines Gegners verschlechtert. Gefällt mir gut!20160814_202139
Die dem Set beiliegende generische Version des Schiffes verzichtet auf den Tech Slot und einen Schildpunkt und kostet damit nur 22 Punkte. Manöverrad und der 180°-Feuerwinkel sind gleich geblieben.

Der Captain des Sets ist niemand anderes als James T. Kirk.

 

Er kostet unglaubliche sechs Flottenpunkte und darf ein Elite Talent ausrüsten. Endlich ist Kirk auch wieder ein Skill 9 Captain.Er darf als Aktion einen Kampfstationen-Marker neben das eigene Schiff packen. Dieser darf während des Angriffs eingesetzt werden, um bis zu zwei Angriffs-Würfel neu zu würfeln oder bei der Verteidigung um zwei Verteidigungswürfel neu zu würfeln.Man darf weiterhin eine Kampfstationen-Aktion durchführen, wenn man im Rahmen einer freien Aktion an eine solche herankommt.Diese Vielseitigkeit ist eine schöne Sache. Offensiv liefert Kirks Aktion im Grunde eine Zielerfassung in einer abgespeckten Version und defensiv ist es eh immer gut, Optionen zu haben.

Der Kampfstationen-Marker den Kirk einem gibt, darf ja darüber hinaus auch wie ein normaler Kampfstationen Marker eingesetzt werden. Er bietet eben noch Bonus-Möglichkeiten. Gefällt mir also sehr gut, auch wenn ich den Preis arg happig finde.

Obwohl Kirk auch hier einen Elite Talent Slot hat, sucht man ein Elite Talent für den Captain man allerdings vergebens.

Dem Set liegen mit Leonard McCoy und Valeris zwei Crew Upgrades bei:

 
 
Leonard McCoy kostet vier Punkte und erlaubt es, nachdem man in der Aktivierungsphase gezogen hat, die Aktion einer Captainsfähigkeit als freie Aktion auszulösen. Dazu wird dann McCoy abgelegt (discard).
Valeris ist ein sehr starkes Crew-Upgrade: Im Film ersetzte sie Sulu als Steueroffizier auf der Brücke. Und dieser Rolle nimmt sich die STAW-Version von Valeris für drei Punkte sehr gut an. Fliegt man ein grünes Manöver, darf man die Ausweichen-Aktion als freie Aktion ausführen. Das alleine ist schon stark. Aber bedenkt man, dass diese Karte wohl die Möglichkeit einer Ausweich-Aktion auf Schiffe transportieren kann, die diese nicht in der Aktions-Leiste haben, merkt man schnell, was für ein mächtiges Upgrade Valeris – für grade mal drei Punkte! – ist. Ein absolute Gewinnerkarte! Dem Set liegen – passend zu den Ausstattungsmöglichkeiten der Enterprise-A – noch jeweils ein Waffen und ein Tech Upgrade bei. Mit Torpedo Bay und Isolation Door gehen zwei interessante Karten an den Start:

Das Waffen Upgrade Torpedo Bay kostet grade mal zwei Punkte und erlaubt es, ein weiteres Waffen Upgrade auszurüsten. Dieser zusätzliche Slot muss dann mit einem Photonen Torpedo Upgrade gefüllt werden. Sollte auf eine Photonen Torpedo Karte Time Tokens platziert werden sollen im Spielverlauf, darf man diese statt dessen auf die Torpedo Bay legen, falls sich zu diesem Zeitpunkt keine Marker auf ihr befinden. Das ist sehr praktisch!

Die Isolation Door ist ein nichteinzigartiges, drei Punkte schweres Föderations Tech Upgrade, welches je Schiff nur einmal gespielt werden darf. Löst man die Karten-Aktion aus, legt man die Karte ab (discard). Dafür darf man alle dem Schiff zugeordneten kritischen Treffer-Karten umdrehen und einen Punkt an Hüllenschaden reparieren. Die Karte ist echt stark!
20160814_202049generischer Captain -passenderweise in Film-Uniform
Ein generischer Captain rundet das Hauptpreis-Set ab.
Fazit:
20160814_202009

Eigentlich ist es eine Schande, dass dieses Set nicht in den Verkauf kommt, sondern als exklusiver Hauptpreis einer Kampagne ausgepielt wird. Welcher Föderationsspieler möchte nicht die Enterprise-A in seiner Flotte haben?Dann wieder ist die Classical-Movies-Kampagne so großartig gewesen, dass sie im Grunde auch einen wunderschönen Hauptpreis verdient hat.

Ein Glück bewahrheitete sich die Befürchtung nicht, dass die WizKids in ihrem Sparwahn die Anzahl der Haupt-Preissets gedrückt haben könnten. Den Monat 3 Kits liegen dann doch jeweils zwei der Sets, bestehend aus Modellen, Karten und Pappmarkern, bei. Und nicht ,wie zunächst ausgelobt, nur eins!

Die Bemalung des leider nicht veränderten Refit-Modells ist ordentlich (Wash!). Das Modell aber nach wie vor mies.Die Bebilderung der Karten ist gelungen, die Kartendicke ist in Ordnung. Qualitätiv zeigen sich die WizKids hier so ziemlich in Bestform. Das ist eines Hauptpreis-Sets schon würdig.Jedem Fan der Filme um Kirk und Spock wird dieses Set das Herz höher und schneller schlagen lassen.

Die Gewinnerkarte des Sets ist sicherlich Valeris, aber auch Torpedo Bay, James T. Kirk und Isolation Door sind gut spielbar. Auch McCoy ist nicht wirklich schlecht. So sind im Grunde alle Karten des Schiffes nutzbar.
Und auch die Enterprise-A selbst ist thematisch und gleichzeitig gut spielbar geraten. Aus dem Set heraus lässt sich der Hauptpreis auch schon direkt schön spielen. Einzig eine weitere Photonen Torpedo Karte hätte zur „aus dem Set heraus Spielbarkeit“ noch erheblich beigetragen.Kombiniert mit den anderen Film-Versionen der hier fehlenden Figuren (Spock, Scott, Sulu, Chekov und natürlich Uhura) lassen sich hier wunderbar thematische Kombinationen erstellen. Ein schönes Set, welches zumindest jeder ernsthafte TOS/TMP Fan für seine Flotte an Land ziehen sollte. Grade auch, wenn die Frage, welches der beste Star Trek Kino-Film der klassischen Crew ist, nicht mit Der Zorn des Khan, sondern mit Das unentdeckte Land beantwortet werden sollte.Was ein Abschluss für einen ziemlich perfekten Story Arc. Weiter so WizKids.

Aber: damit hängt jetzt aber auch die Messlatte ziemlich hoch für den mehrmonatigen klingonischen Bürgerkrieg (Klingon Civil War), der nach zwei Einzel-Event-Kits (The Corbomite Maneuver und The Trouble With Tribbles) beginnen soll.

Hoffen wir das Beste und tun in der Zwischenzeit das, was man mit schönem Spielzeug so macht: Weiterspielen! 😀