Star Wars – Imperial Assault – Jabba’s Realm und was dazugehört

Luke Skywalker - Jedi Knight / Jabba, The Hutt / Alliance Rangers / Captain Tenno - Wasteland Enforcer

Auf deutsch wohl erst im Oktober 2017 erhältlich, hat die Star Wars Imperial Assault Welle um Jabbas Palast ihren Weiterspielen Auftritt in der Originalversion!

Übersicht über das gesamte Material der Besprechung

Da uns die Bespin Box zuletzt so begeistert hat und da die ganze Liste an Produkten so vielversprechend klingt, haben wir das gesamte Material an Land gezogen. Im Einzelnen heißt das, dass es neben der Big Box Jabba’s Realm (zu dt. dann wohl Jabbas Reich oder Jabbas Palast) noch vier Erweiterungspacks gibt.

Es sind (neben dem Rancor in der Big Box) auch unter den Einzelerweiterungen Schwergewichte vertreten – so bekommen wir zum Beispiel Jabba, The Hutt und ganz thematisch seinen Gegenspieler aus Return of the Jedi Luke Skywalker, Jedi Knight.

Dann gibt es noch einen Pack mit generischen Alliance Rangers und dann vielleicht die coolste Erweiterung der Welle mit Captain Tenno, einem Wasteland Enforcer. Also einem Sturmtruppler, der auf einem Dewback reitet!

Anmerkung: Sowohl vom (Kampagnen-) Spiel, als auch von der Mini ist Tenno ein Must-Have. So ein cooles Spielzeug habe ich länger nicht gesehen.

Jabba’s Realm:

Wie gewohnt, folgt auf eine kleine Erweiterungsbox – The Bespin Gambit – eine Big Box. Und was für eine!

Jabba’s Realm liefert eine komplette neue Kampagne, diverse (gutaussehende) Bodenplatten und als Kernstück drei neue Helden für die Rebellenspieler, sowie eine Vielzahl an coolen Miniaturen für das Imperium bzw. für Scum. Unter anderem einen Rancor. Genau. Einen Rancor 😀

Die Minis aus Jabba’s Realm – nur die Typen, nicht der komplette Satz!

Die Rebellion bekommt drei neue Helden aus der … sagen wir mal … Grauzone. Shyla Varad – eine Tochter von Mandalore, den Rodianer Vinto Hreeda und Onar Koma, einem Aqualish Bodyguard mit unglaublichen 20 Health-Points!

Quelle der Charakterbögen: https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/9/16/a-step-above-scum/

Die drei neuen Helden müssen, während sie in einer Kampagne auf Seiten der Rebellion tätig sind, im Skirmish Spiel für Scum (ich meine natürlich immer, wenn ich Scum schreibe, bei Imperial Assault Mercenary. Ich komme halt von X-Wing und hab das von dort so drin…) eingesetzt werden. Das ist zumindest eine nette Idee. Auch dort nutzen sie Fähigkeiten, die ihren Fähigkeiten aus der Kampagne sehr nahe kommen. Alle drei Helden bringen neuen Flair ins Spiel und ich brenne darauf, sie auszuprobieren!

Aber nicht nur die Rebellen bekommen neues Spielzeugs. Vorallem das Imperium erhält in der Box (zumindest fürs Kampagnenspiel) mega viel cooles Zeugs: erstens bekommt der imperiale Spieler Sprungtruppen, d.h. Sturmtruppen mit Jetpacks, die auf kleinen Stäbchen (die man von X-Wing kennen könnte…) auf ihre Basen gesteckt werden. Davon sind gleich vier Stück in der Schachtel enthalten. Zweitens sind auch Karten, die alte Erweiterungen massiv aufwerten und ins Kampagnenspiel einbinden, enthalten.


Etwas zerbrechlich, aber extrem mobil auf dem Spielfeld unterwegs, kann man mit diesen neuen Troopern denke ich sehr viel Spaß haben und den Rebellen gehörig auf die Nerven gehen!

Für die Kampagne gibt es neben neuen Agenda Karten auch noch zwei neue Klassen, die es dem Imperium erlauben, sich entweder gezielt mit Söldnern zu verstärken und eine, die die imperiale Seite der Truppen stärkt.

Die beiden neuen Klassen sind mega spannend und erlauben beispielsweise die frühe (und kosteneffiziente(re)) Einbindung von Villains. D.h. der Imperiale Spieler darf sich einen Imperialen und einen Mercenary Villain aussuchen und muss diese nicht erst freispielen, bevor er sie in Missionen einsetzen darf! Im Verlauf werden diese Figuren auch immer billiger einzusetzen. Hier steckt unheimlich viel Potential drin, (imperiale) Figuren einzusetzen, die man sonst eher wenig oder garnicht gespielt hat!

An Miniaturen gibt es hauptsächlich Figuren, die man in Jabbas Palast antreffen kann. Jeweils vier mal vertreten sind die Gammorean Guards und die Weequay Pirates. Die Figuren haben allesamt die gleichen Posen. Insgesamt liegen dem Spiel 16 neue Minis bei.

Für beide Deployment Groups liegen natürlich auch normale Karten in Grau bei. Gleiches gilt auch für die Jet Trooper. Oh, der Rancor ist natürlich nur in „rot“ dabei. Aber das verwundert ja auch nicht. Das Untier ist ein echtes Monster und bringt Furcht und Schrecken (und einen großen Hunger) mit auf die Spielplatte. Die Miniatur besteht aus mehreren Teilen und muss – ähnlich wie der AT-ST aus dem Starter Set, mit viel Liebe und etwas Gewalt zusammengeführt werden.

Anmerkung zur Miniaturenqualität: Leider gibt es, ähnlich wie mit den Probe Droids aus dem Grundset auch bei Jabba’s Realm, eine Figurengruppe, die sehr schadensanfällig ist. In den Boxen die mir bekannt sind, liegt die Ausfallquote bei den Gammorean Guards bei ca. 50%. Es bricht vorne an der Lanze/Helebarde ein Stück ab. Die Piraten sind etwas besser dran, dort sind die Applikationen nur gerne mal verbogen. Hinsichtlich meiner Schweinchen werde ich mich aber wohl an den FFG Kundendienst wenden, da die Teile nicht wirklich klebbar sind.

Skirmish Inhalt:

Auch die Freunde des Gefechts-Modus des Spiels gehen natürlich nicht leer aus. Neben den drei neuen Figuren, die die Mercenary Fraktion verstärken, gibt es natürlich auch neue Command Cards für den Skirmish Modus, zwei neue Skirmish-Battle Maps, ebensoviele Missionen und wieder die Möglichkeit, sie mit bis zu vier Spieler zu bestreiten. In der Box steckt gut was drin. Hatte ich erwähnt, dass es einen Rancor gibt? Klar gibt es den auch für’s Gefecht! 😀

Da verhält er sich zwar etwas anders, als im Kampagnenspiel (zum Beispiel frisst er keine Mitstreiter auf…), ist aber immernoch mega stark und einfach nur imposant anzuschauen. Alleine wegen der (mehrteiligen) Rancor Mini ist ein Kauf der Box schon eine gute Idee. Das ist Star Wars pur, was einem da auf’s Spielfeld hüpft.

Fazit:
Auch wenn in der Box – wie gehabt – noch Luft ist, so bekommt der Spieler hier viel für sein Geld geboten. Alleine für die Söldner gibt es in der Box zwölf neue Aufstellungskarten! Dazu sind in Form des Rancors und der Jet-Trooper fabelhafte Minis enthalten. Auch die anderen Minis können sich sehen lassen, sind aber „verletzungsanfällig“. Hier hätte ich mir eine bessere Verpackung gewünscht, vielleicht sogar in der Form, wie die einzelnen Figuren in den Einzelerweiterungen verpackt sind. Platz genug hätte die Box geboten… Das Set liefert ingesamt 16 neue Plastik Figuren. Eine davon überdimensioniert groß.

Das Spielmaterial an sich ist auch wieder cool. Die Kampagne liest sich griffig, die neuen Helden wollen ausprobiert werden. Es gibt wieder nette Anhängsel für die Rebellen (Items, Companions) und das Imperium bekommt auch spannendes Spielzeug, nicht zuletzt in den beiden enthaltenen neuen Klassen-Decks.

Ich werde mich sicherlich bald aufmachen nach Tatooine und Jabba’s Reich erkunden. Vielleicht berichte ich dann auch mal von meinen Abenteuern. Bis dahin Euch viel Spaß beim Weiterspielen!

Quelle der Bilder usw.:
https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/8/5/jabbas-realm/
https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/9/23/savage/
https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/8/5/the-battle-for-tatooine/
https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/10/7/inside-the-palace/

 

Die Einzelboxen der Welle:

Ja, auch in Jabba’s Realm liegen wieder Pappmarker für die spannendsten Figuren bei. Ein „Glück“ kann man sie aber auch als Plastikminis in eigenen Erweiterungspacks anschaffen.

 

Jabba, The Hutt:

Neben einer imposanten Figur des Hutten (die gradezu danach schreit, bemalt zu werden) gibt es wieder die gewohnte (und wie immer etwas dürftige) Ausstattung an Kartenmaterial. Ich hoffe, bald einen bemalten Jabba mein Eigen nennen zu können. Bilder von der Miniatur folgen dann.

Überhaupt haben es mir die dicken Minis angetan. Ich habe ja auch schon einen sehr schicken Bantha Rider!

Genauere Blicke auf den Inhalt und die Karten lieferte FFG bereits selbst: https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/12/2/crime-lord/

Jabba kann sowohl in der Kampagne, als auch im Skirmish eingesetzt werden und bringt in beiden Versionen seinen massigen Körper und seine große Macht mit ein ins Spiel. Eine absolut lohnende Erweiterung! Wie kann man als Star Wars Fan Jabba nicht bei seinen Imperial-Assault-Partien einbinden wollen? Alleine schon, weil die Mini so cool ist, kann man hier nicht dran vorbei gehen. Und Jabba ist ja auch in X-Wing aufgetaucht. FFG macht so vieles richtig mit der Star Wars Lizenz…

 

Alliance Rangers:

Das Set liefert, wie die meisten Trooper Packs, gleich drei neue Minis. Alle haben die gleiche Pose und stellen Rebellen-Truppen dar, die ebenfalls in Return of the Jedi zu sehen waren. Allerdings nicht auf Tatooine, sondern auf Endor im Wald bei den Ewoks. Immerhin stimmt der Rahmen hier, also der Bezugsrahmen aus welchem Film sie sind. Nette Minis und ein interessanter Kartensatz machen das Set nutzbar. Aber allein von der Coolness, vom Fluff und so weiter können sie natürlich mit den anderen Sets nicht mithalten, auch wenn die Figuren echte (Präzisions-) Monster auf Reichweite sind.

Quelle für die Bilder usw. https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/10/28/one-shot-one-kill-1/

 

Captain Tenno, Wasteland Enforcer:

Captain Tenno ist vielleicht meine Lieblingsbox aus einer ganz starken Welle. Und das obgleich es eine imperiale Erweiterung ist und mein Herz bekanntermassen für die Rebellion schlägt.

Die Mini ist zweigeteilt, detailliert und richtig cool, die Fähigkeiten sind stark und das ganze fühlt sich an wie Star Wars. Aprospos Mini: es sind zwei Aufsätze vorhanden. Einer zeigt einen generischen Dewback Rider (der nur fünf Punkte kostet in der Kampagne!) mit einer Schocklanze und einen eben Captain Tenno, der etwas teurer ist, dafür aber dann auch einen Flammenwerfer mitbringt. OK, das ist jetzt nicht mehr so ganz (mein) Star Wars, aber einen generischen Rider für fünf Punkte würde ich als imperialer Spieler immer in meine offene Gruppe packen.

Das coole an den Dewback Ridern ist, dass sie zu Beginn ihrer Aktivierung aufgrund ihres Reittiers (Keyword „mounted“) direkt mal drei Bewegungspunkte bekommen. So kann es sein, dass man richtig schnell unterwegs ist, indem man noch eine oder zwei Bewegungsaktionen spielt. Oder aber man bewegt sich einfach nur langsam voran und hat dann zwei Aktionen zur Verfügung, um die Rebellen zu piesacken. Das geht beispielsweise, in dem man den Angriff spielt und dann noch mal mit der Schocklanze nachsetzt!

Das Set lohnt sich für imperiale Spieler total. Ich bin als Rebellenheld schon mehr als einmal mit einem Dewback konfrontiert worden und jedesmal war es anstrengend. Ich habe mir fest vorgenommen, dass es, sollte ich mal das Imperium in einer Kampagne spielen, keine Einrichtung geben wird – egal ob Gefängnis, Forschungsstation, Hangar oder sonstiges – die nicht auch einen Dewback Rider im Stall hat 🙂

Die vierte und letzte Erweiterung der Welle ist dann vielleicht die, die am meisten Zuspruch finden wird bei den Fans. Handelt es sich doch um eine neue (stärkere?) Version von Luke Skywalker. Als Jedi Ritter, wie wir ihn aus Episode VI kennen.

Quelle für die Bilder: https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/11/11/imperial-enforcers/

Luke Skywalker, Jedi Knight:

Auch wenn die Miniatur etwas enttäuschend ist, macht Luke als Jedi echt was her. Er kostet dafür auch ein bisschen mehr als sein jugendlicher Gegenpart aus dem Starter. Aber er ist die Punkte wert: Seine Heroic Eigenschaft lässt ihn einmal pro Aktivierung eine Aktion durchführen, ohne dass dies eine Aktion kosten würde. Die Regelfüchse merken an dieser Stelle direkt auf… Heißt das dann nicht…? Ja, genau, das heißt es!


Da man bei einem Ally nur eine Aktion auf einen Angriff verwenden darf, ist es mit Luke möglich, ganz heroisch zweimal anzugreifen in einer Aktivierung. Die Limitierung in den Regeln ist da ja spezifisch: Du darfst nur eine Aktion für einen Angriff ausgeben. Das macht Luke ja dann aber nicht, wenn er mit Heroic nochmals offensiv wird. Auch kann Luke damit schnell wie der Wind über das Spielfeld huschen.

Seine verbesserten Spielwerte sind schön, treten aber hinter diesen Umständen zurück. Wobei, die Fähigkeit, einen Schadenspunkt via Deflect auf angreifenden Fernkämper zurückzulenken ist schon nett. Noch netter, dass das nicht nur bei ihm, sondern auch bei angrenzenden Figuren geht! Alles was der junge Jedi Ritter braucht ist ein gegnerischer Fernkampf-Angriff und eine Sichtline. Zack, hat der Angreifer einen Schadenspunkt sitzen. Sehr thematisch und sehr praktisch. Eine mega starke Figur.

Wenn jetzt nur die Mini etwas… selbstbewusster daher käme. Mal sehen, vielleicht hilft hier ein Paintjob… (Edit: ich habe leider gehört, das nein 🙁 ).

Die Macht ist jedenfalls stark mit dem Jedi Skywalker. Egal ob im Skirmisher oder in der Kampagne. Eine schöne Erweiterung, mit drei neuen Command Cards und natürlich einer – passenderweise auf Tatooine angesidelten – Side Mission, um Luke freispielen zu können.

Quelle für Bilder usw.:
https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/8/5/the-battle-for-tatooine/

 

Der Ausblick:
In meinen Augen wird Imperial Assault mit zunehmendem Alter des Spiels immer stärker und interessanter. Das Spiel nimmt sich so vieler Ebenen und Handlungsstränge des Settings an, dass es für nahezu jeden Fan etwas zu bieten hat. An aktuellen Helden sind beispielsweise Hera und Chopper in einer Figuren-Welle zwischen Kampagnen-Boxen auf englisch erschienen. Dazu kommen Javas und Imperiale Verhördroiden aus einer Comic-Reihe.

Aber auch der Ausblick auf die nächste Welle die die Heart of the Empire Kampagnen-Box begleiten wird, lässt das Fanherz schneller schlagen. Niemand geringeres als der Imperator und sein ehemaliger Schüler Darth Maul sind nunmehr angekündigt worden.
In einer Welle die nur aus Macht-Nutzern besteht, vertritt Ahsoka Tano die Helle Seite. Die beiden letztgenannten Figuren sind angelehnt an ihre Darstellungen aus Star Wars – Rebels. Man darf gespannt bleiben!

Dazu die Zweiteilung des Spiels auf episches Kampagnenspiel und schnelle Skirmish-Battles und die damit doppelt angelegte Verwendbarkeit des (meisten) Spielmaterials, machen es möglich, über den doch nach wie vor knackigen Preis der Erweiterungen (bei verhältnismäßig überschaubarem Inhalt) hinwegzusehen. Um es mit einem uns allen gut bekannten Dunklen Lord zu sagen: „Beeindruckend. Höchst beeindruckend.“.

Disclaimer: Alle gezeigten Karten und Produktbilder sind von der Fantasy Flight Games Website (www.fantasyflightgames.com). Einzig die eigenen Fotos von den Spielmaterialien sind von und für Weiterspielen angefertigt worden.