Star Trek Attack Wing – Peak Performance OP-Kit – Vorstellung – Shuttle Sakharov & Master Strategist Ressource

Während Welle 14 von Star Trek Attack Wing (STAW) hierzulande noch auf sich warten lässt – das UK und sein Anhängsel, der europäische Markt, scheinen dafür abgestraft werden zu sollen, dass sie die Welle 13 in den Umlauf brachten, ehe der Kernmarkt in den USA soweit war – erreichen die ersten Ausläufer des zweiten monatlichen OP-Event-Kits „Peak Performance“ (angelehnt an die gleichnamige The Next Generation (TNG) Folge aus der zweiten Staffel), die hiesigen Gefilde.

Das OP-Kit ist eines von zwei (das andere war „A Matter of Honor – wir stellten das ebenfalls hier vor…) auf frühen TNG-Folgen basierenden Kits, die als Zwischenspiel vor dem nächsten größeren Kampagnen-Handlungsbogen um Q, dienten.

In Peak Performance geht es von der Mission her um einen simulierten Testkampf, um Starfleet auf die neue Bedrohung durch die Borg vorzubereiten:

In order to bring its forces to their peak performance level now that the Borg are an imminent threat, Starfleet has issued orders for all of the ships in its fleet to run battle simulations, creating scenarios in which newer, superior ships are battling older, weaker ones. In these simulations, all weapon systems are to be rendered harmless to prevent any actual damage from occurring. The Federation has enlisted the aid of the Zakdorn, a race known for their battle strategy to help them in this endeavor. The Zakdorn Master Strategist Sirna Kolrami will run the simulations and assess the performance level of all the “combatants”.

Quelle: offizielle Beschreibung auf der Produkthomepage.

Jedes Kit besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • 1 Tournament Instructions / Score Sheet Download (PDF)
  • 1 Tournament Overview Sheet Download (PDF)
  • 5 Map Elements Sets. Each Set includes:
  • 1 Planet Token

sowie einer neuen Ressource als Teilnahmepreise (Participation Prize), der Master Strategist Ressource samt dazu passender Token.

Der Hauptpreis ist das Föderations-Shuttle Sakharov. Dabei handelt es sich um ein Typ 7 Shuttle, aus den frühen TNG Staffeln. Mein persönliches Lieblingsmodell unter den Shuttles, so dass ich mich ziemlich auf dieses OP Kit gefreut habe.

20150514_112718Typ-7 Shuttlecraft neben einer Galaxy Klasse

Jedes Preisset enthält neben dem „bemalten Schiff“ noch weiteres Zubehör:

  • 1 Plastic Base (with 2 Plastic Pegs)
  • 1 Maneuver Dial (Dial, Faceplate and 2 Connectors)
  • 10 Cards (with 2 Ship, 1 Maneuver, 2 Captain (einer davon ein neuer Data, 1 Additional Rules (für die Shuttle-Regeln), and 4 Upgrades Cards).
  • 4 Token Sheets (with 4 Captain ID, 1 Ship, 3 Action, 1 Critical Hit, 1 Auxiliary Power, 1 Disabled Upgrade, and 2 Shield Tokens).

Dazu gibt es wieder einen Teilnahmepreis.

Die Master Strategist Ressource klingt vielversprechend.

Sie kostet 10 Flottenpunkte und man erhält dafür für seine Flotte einen Pool von sechs sog. Master Stratgist Token (MST) und eine engbedruckte Referenz-Karte.
20150514_111452

Auf den die Ressourcenkarte begleitenden Pappmarkern sind jeweils alle vier Symbole für die folgenden Aktionen abgebildet: Scan, Zielerfassung, Ausweichen und Kampfstationen.

20150514_111507Master Strategist Token (MST)

Ein Spieler kann jedem seiner Schiffe auf Kosten einer Aktion einen solchen MST zuweisen. Dabei hat der MST quasi eine Joker-Funktion, er steht für alle Aktions-Typen gleichzeitig und kann, wie ein durch die entsprechende Aktion platzierter Marker, eingesetzt werden.
Mit einer Einschränkung: bei dem Einsatz als Zielerfassungsmarker dürfen zwar beliebig viele Angriffs-Würfel neu geworfen werden, der Marker taugt jedoch nicht dafür, eine Sekundärwaffe, wie etwa Photonen Torpedos, abfeuern zu können.
Es wird ja auch kein korrespondierender roter Marker an ein feindliches Schiff gelegt. Allerdings erlaubt die MSTZielerfassung damit, gegen ein beliebiges Schiff eingesetzt zu werden.

Nicht eingesetzte Marker kehren nach der Runde in den Pool zurück und können später im Spiel wieder verwendet werden. Ausgegebene Marker werden abgelegt.

Nur eine Upgrade-Karte kann von einem einzelnen MST „getriggert“ werden, es ist aber erlaubt, neben der MSTAktion im Rahmen einer freien Aktion (o.ä.) eine der vier vom MST abgedeckten Aktionen zusätzlich durchzuführen.

Über den Master Strategist erhalten nunmehr alle Fraktionen potentiellen Zugriff auf die KampfstationenAktion und die Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten verspricht Flexibilität. Ich werde die Ressource zeitnah einbinden und austesten.

Doch kommen wir zum Hauptpreis, dem Shuttle Sakharov.

20150514_111849
Shuttle mit Regelkarte

Shuttles sind eine Neuerung im Spiel und teilen sich einige, aber nicht alle, Besonderheiten mit den Geschwadern.

Shuttles bekommen eine mit Text vollgestopfte, doppelseitig bedruckte Referenzkarte dazu, auf der die

20150514_111941
Regelkartenrückseite wird nachgereicht…

Shuttle Regeln für STAW etabliert werden.

Zusammengefasst gelten Shuttle Schiffe – anders als Geschwader – als Schiff und dürfen daher auch mit Captains und regulären Upgrade Karten ausgerüstet werden, dürfen aber – dann doch wie Geschwader – nur auf Reichweite 1-2 angreifen.
Shuttles sind entweder „aktiv“ (d.h. im Spiel auf der Platte) oder „inaktiv“ (d.h. angedockt an ein anderes Schiff).
Für jedes Shuttle muss in der Flotte ein Schiff mit Hüllenwert „4“ oder größer gespielt werden. Auch hier entsprechen sie den Geschwadern.

Shuttles dürfen, auch wenn sie durch ein Upgrade mit einem Waffen-Slot versehen werden, keine Waffe ausrüsten, die einen Flottenpunktwert von „4“ oder größer hat. Ausnahme sind – aus thematischen Gründen – die Antimaterie-Minen, die in der TNG-Folge Chain of Command durch ein Typ-7-Shuttle platziert wurden.

Wenn sich die Basis eines Shuttles bei seinem Manöver oder dem eines befreundeten Schiffes, überlappt, kann das Schiff, so es einen Hüllenwert von „4“ oder höher hat, die neue DockAktion durchführen und das Shuttle, samt Crew, aufnehmen. Sollte das Shuttle jedoch auf eine Schiffsbasis prallen, ohne dass diese Aktion ausgeführt wird, erleidet es automatisch einen Schadenspunkt.

Zwischen den Karten eines Schiffes und eines angedockten Shuttles, kann ein Transfer (erneut auf Kosten einer Aktion) stattfinden, wobei dieser die Restriktionen auf Schiff und Shuttle zu beachten hat und beide Schiffe nach dem Transfer einen Captain haben müssen. Wird ein Schiff zerstört, wird ein angedocktes Shuttle mit zerstört.

Ein inaktives Shuttle kann während der Planungsphase gestartet werden, in dem man es in Reichweite 1 des Mutterschiffes – ohne dass es ein anderes Schiff überlappt oder berührt – platziert und ihm sofort ein Manöverrad zuweist. Beide Schiffe erhalten für das Manöver einen Auxiliary Power Token (APT).

20150514_113124Ein frisch gestartetes Typ-7 Shuttle mit Mutterschiff.

Damit sind Captain-, Crew- und Upgrade-Karten-Transfers im Spiel nunmehr möglich – auch wenn es Planung bei der Manöverausführung verlangt und sehr schwerwiegend in die Aktionsökonomie eingreift. Trotzdem freue ich mich über die neue Mechanik, die nunmehr in das Spiel Einzug gehalten hat und rechne damit, dass diese Regelungen auch kommende reguläre Erweiterungen betreffen werden, wie etwa den Delta Flyer und Quark’s Treasure. Ich hoffe auch auf weitere Shuttles, wie etwa die Runabouts aus DS9, das romulanische Shuttle (ebenfalls aus DS9) usw..

Aus der – mehr oder minder beliebten – Rubrik „Typisch WizKids“ (oder auch „Pleiten, Pech und Pannen“) ist in diesem Zusammenhang noch zu erwähnen, dass die Sakharov als Shuttle zwar die Antimaterie-Minen tragen darf (siehe Regelkarte) aber auf Grund des fehlenden rückwärtigen Feuerbereichs, diese nicht platzieren kann. Äh…fail.

20150514_112952Ein einsames Typ-7 Shuttle auf der Suche nach dem Mutterschiff

Bleibt zu hoffen, dass dieser Mißstand bei späteren Typ-7-Shuttles korrigiert wird. Zumindest ein weiteres Shuttle dieses Typs spielte ja eine prominente Rolle bei Picards Rettung vom Borg Würfel in The Best of Both World, pt. II.

20150514_112731Frontalansicht

Zum Modell:
20150514_113049

Das Shuttle Modell ist verhältnismäßig klein, halbwegs detailiert, aber sehr, sehr sparsam bemalt. Immerhin wurden die Cockpitfenster (schwarz…) und die Warpgondeln bemalt. Ansonsten ist das Modell leider nichts Besonderes, was mich etwas traurig stimmt. Ist dieser Shuttletyp doch mein persönlicher Favorit.

20150514_11190620150514_113019

Die Sakharov:
20150514_112027

Mit Spielwerten von 1 / 2 / 2 / 2 kommt die benannte Version eines Typ 7 Shuttles auf 14 Punkte. Die Aktionen die zur Verfügung stehen sind auch deutlich limitiert und (passend wie ich finde) beschränkt auf Ausweichen und Scan. Die Sakharov bietet einem Crew-Mitglied Platz, sowie einem Tech-Upgrade.

Die Schiffsfähigkeit erlaubt es, beim Aufbauen der Flotten („Gather Forces Step“), entweder ein zusätzliches Crewoder Tech-Upgrade auszuwählen und dem Schiff – unabhängig davon, ob es die Restriktionen des Upgrade-Bars überschreiten würde – mit zu geben. Dabei werden die Kosten des so ausgerüsteten Upgrades noch um zwei Flottenpunkte (bis zu einem Wert von „0“) reduziert.
Somit erhält man also eine Möglichkeit, noch spontan auf die Flotte des Gegner zu reagieren in dem man eine weitere Karte ins Spiel bringen darf, die man dann bspw. über die neuen Docking-Regeln einem anderen Schiff in der eigenen Flotte zukommen lassen kann! So könnte evtl. und u.U. die Sakharov doch auch Einzug ins Turnierspiel erhalten.

20150514_112041generisches Typ-7 Shuttle und Manöverkarte

Die generische Version verzichtet neben der Schiffsfähigkeit, auf den Tech-Slot und einen Schildpunkt und kommt damit auf Kosten von 12 Punkte. Und hat – nur ganz nebenbeibemerkt – das schönere Bild auf der Karte…

Wie schon oben vorweggenommen, hat das Schiff nur einen vorderen Feuerwinkel (gewohnte 90°) und keinen rückwärtigen. Das Manöverrad ist auf Bewegungen mit der Geschwindigkeit „2“ limitiert, wobei in diesem Bereich jeweils alle Manöver zur Verfügung stehen, was das Shuttle zu einem der wendigsten Schiffe im Spiel macht.

20150514_111658Pappmarkerset der Sakharov

Das Personal:
20150514_11205520150514_112118
Captain Data ist ein recht billiger Föderations-Captain (lediglich zwei Punkte teuer) mit Elite-Talent-Slot und der Fähigkeit, während der Aktivierungsphase einen Marker aus seinem Pool (dieser besteht zu Spielbeginn aus je einmal Ausweichen, Scan und Kampfstationen) neben seinem Schiff zu platzieren, auch wenn dort schon ein Marker des gleichen Typs liegt.
Finde ich ganz cool und passt irgendwie zu der Fähigkeit des CrewDatas aus dem Starter Set.

20150517_212456Shuttle mit zwei Ausweichen-Markern
(einer von Captain Data)

Datas besondere Fähigkeiten in der Datenanalyse finden sich in dem beiliegenden Elite Talent Computer Analysis abgebildet, welches für vier Punkte erworben werden kann.

Es erlaubt einmalig, da auf Kosten der Karte (discard), während der Planungs-Phase der Runde, alle Disable-Marker von allen Upgrades seines Schiffes zu entfernen. Das ist vielleicht für das Shuttle nicht wirklich von Bedeutung, aber auf großen Schiffen, kann das schon sehr praktisch sein! Wie üblich ist das Talent einzigartig und kann somit nur einmal in einer Flotte gespielt werden.

Ein generischer Captain liegt auch bei,
20150514_112109„Captain“ Burke

dessen Bild passenderweise aus der Episode Peak Perfomance genommen wurde. Das gefällt mir.

Sirna Kolrami ist die vielleicht interessante Karte des Sets. Mit fünf Punkten ist sie auf jeden Fall die teuerste.
20150514_112134
Als einzigartiges (unique) Crew-Upgrade erhält das Schiff mit Kolrami, dem Meister-Strategen, die Fähigkeit einmalig (discard) bei einem vollständig verteidigten Angriff die Gelegenheit, eine der Gesamtzahl der abgewehrten Treffern / kritischen Treffern entsprechenden Menge von Angriffswürfeln (bis zu einem Wert von „4“) gegen das angreifende Schiff einzusetzen.
Gegen diesen Angriff kann sich das andere Schiff dann nicht verteidigen.
Da kann es dann schon mal passieren, dass sich ein angreifendes Schiff selbst überrascht, wobei die maximale Anzahl von vier Würfeln kaum erreichbar sein dürfte. Zumindest nicht im fraktionstreuen Spiel. Welches Föderations-Schiff bekommt es schon regelmässig geregelt, bis zu vier Treffer zu negieren, wenn nicht grade Paris oder Sulu am Werk sind.
Als zusätzliche Kosten muss neben dem Ablegen der Kolrami-Karte noch ein beliebiges anderes Upgrade auf dem Schiff ausgeschaltet (disable) werden. Wenigstens ist die Fähigkeit passiv und kann dann eingesetzt/angesagt werden, wenn die Trigger-Voraussetzungen gegeben sind, so dass sie nicht Gefahr läuft wirkungslos verpuffen zu können.

Dem Shuttle-Set liegen noch zwei Tech-Upgrades bei. Beide kosten zwei Punkte und beide sind auf den Einsatz auf Föderations-Shuttles limitiert.
20150514_11221120150514_112145

Der Fluchttransporter erlaubt es, bei der Zerstörung des Shuttles, um einem freundlichen Schiff in Reichweite 1-2 des soeben zerstörten Shuttles, bis zu drei andere Upgrades rüber zu beamen, falls das andere Schiff nicht getarnt ist und seine Schilde runter nimmt. Dabei brauchen die Beschränkungen auf dem Zielschiff nicht beachtet werden. Bereits ausgeschaltete Upgrades, behalten diesen Status auch nach der Rettung bei.

Damit wird es möglich, einen Transfer von Crew– und Material, auch nach der Zerstörung des Shuttles, noch durchzuführen und das u.U. sogar „günstiger“ (in Aktionen gerechnet) als dies über das Docken möglich gewesen wäre. Noch dazu können nunmehr auch Schiffsrestriktionen umgangen und Schiffe mit einem kleineren Hüllenwert als „4“ mit (bspw. über das Shuttle Sakharov noch bei Aufbau spontan ins Spiel eingebrachtem) Material versorgt werden. Finde ich sehr cool und werde ich sicher spielen wollen bei uns am Tisch.

Der Warpantrieb erlaubt es, beim Aufdecken eines 2er Gradeaus-Manövers, statt dessen ein weißes 3er Gradeaus oder sogar ein rotes 4er Gradeaus-Manöver zu fliegen. Dann muss die Karte ausgeschaltet (disable) werden.
Diese Karte darf nur einmal je Shuttle ausgerüstet sein. Hübsch.

Das Fazit:
Peak Performance_OP_Kit

Unter dem Strich haben wir hier eine gelungene Premiere für die neue Shuttle-Spielmechanik.

Die Sakharov – als erstes Shuttleschiff des Spiels – ist ein interessantes kleines Schiffchen, mit mittelprächtigem Modell und lustigen Karten, von denen keine weltbewegend ist, aber viele doch thematisch und interessant sind, zumindest was das Spiel am heimischen Wohnzimmer- und/oder Küchentisch angeht.

20150517_184549

Der Kartensatz bietet mit zwei exklusiven Shuttle-Karten (Warp Drive und Escape Transporter) direkt nette shuttlespezifische Ideen an, von denen eine (ET) direkt gut mit der Schiffsfähigkeit des Preisschiffes (s.o.) harmoniert.

20150514_11305920150514_113034

Captain Data ist ein billiger Föderations-Captain mit nützlicher Fähigkeit und Elite Talent-Slot; Computer Analysis ist ein interessantes Unterstützungs-Talent, während Sirna Kolrami eine (wenngleich auch recht teure) Überraschungsangriffoption darstellt.

Der Teilnahmepreis, die Master Strategist Ressource, ist mit zehn Flottenpunkten zwar recht teuer, verspricht aber größere strategische Flexibilität beim Flotteneinsatz und dürfte grade für Fraktionen interessant sein, deren Zugriff auf die Kampfstationen-Aktion bisher limitiert, umständlich oder sonst irgendwie beschränkt war. Aber auch darüber hinaus sind die Marker vielseitig verwendbar und bieten Spielspaß.

Wäre die Ausgestaltung, grade hinsichtlich der Bemalung, des Modells etwas besser gelungen hätte man hier ein ziemlich perfektes Preisset gehabt: Nett zu haben, etwas seiner Zeit voraus (Shuttle Regeln), aber nicht so überladen, dass Gewinner zukünftig einen höchstwahrscheinlich spielentscheidenden Vorteil hätten.

Auch die Figuren die hier auftauchen sind nicht relevant genug, um einen Aufschrei unter Fans zu produzieren, dass man sie nicht anders erhalten kann. Dieser Kritikpunkt trifft noch am ehesten auf Data zu. Den gibt es mittlerweile ja zweimal als reguläre Crew-Karte (Starter, Enterprise-E) aber schon dreimal als Preis-Set-Karte, wovon zwei sogar Captains sind (Captain Data – USS Sutherland, Borg Crew DataTactical Cube 001 und jetzt Shuttle Data). Das ist irgendwie nicht sooo cool. Aber auch nicht wirklich tragisch. Alles in Allem also ein gelungenes Preisset.

20150514_111759Komplettes Preismaterial des Peak Performance Kits

Ich wünsche den Spielern viel Spaß bei den im Sommer 2015 anstehenden Peak Performance Turnieren – möge der beste Auftritt gewinnen 😉

Anmerkung: Die Referenzkarten-Rückseite für die Shuttleregeln wird nachgereicht.