Star Trek Attack Wing – Deep Space 9 (Verkaufs-Version)

Ja, ja, ich weiß. Deep Space 9 gab es schon. Als Hauptpreis für den Gesamtsieg bei der ersten Star Trek Attack Wing (STAW) Organized Play (OP) Kampagne: „The Dominion War„.

Und jetzt bekommt sie nachträglich noch einen eigenen Artikel hier? Nicht ganz.

Irgendwie war es ja klar, dass die Station in den Verkauf kommen würde. Es gab schon zu Dominion War Zeiten immer wieder das Gerücht, dass es entsprechende Pläne seitens WizKids geben würde.

Und nach viel hin und her, einem ausgewachsenen GenCon Debakel und vielen, vielen erbitterten Postings in diversen Foren, wurde dann irgendwann offiziell bekannt gegeben, dass es DS9 auch in einer Retail-Version (= Verkaufs-Version) geben würde.

20141221_205324Die Station in ihrer ganzen Pracht

Die Verkaufs-Version der Station wird bereits vollständig zusammengebaut (womit sie sich direkt schon einmal von der Preis-Version unterscheidet!) geliefert und ist verpackt in eine großformatige, schicke Pappschachtel mit strategisch platzierten Klarsichteinsätzen – die einem potentiellen Käufer schon im Laden erste Blicke auf das Modell gewähren.

20141211_19414720141211_194155

20141211_194202

Während die Schachtel einen guten Eindruck macht und direkt zum Kauf verführt, findet sich denn beim genauen Hinsehen doch auch mal wieder ein lustiger kleiner Fehler – im Text der Produktbeschreibung auf der Packungsrückseite:

„The gateway between the Alpha and Delta Quadrants, Deep Space 9 is a pivotal and strategic Federation space station. Now, players can bring Deep Space 9 to their Star Trek: Attack Wing games with this all new retail variant!“

Delta Quadrant – Ehrlich, WizKids??

Naja, darüber lässt es sich grade so noch hinwegsehen. Ist ja nur die Verpackung.

Um den Absatz zu erhöhen die Exklusivität und die Eigenständigkeit des „neuen“ Modells zu steigern, wurden direkt Veränderungen angekündigt. So erhält das ansonsten identische gerarbeitete Modell, einen neuen Anstrich – der irgendwie silberner als der erste anmutet…

20141211_195349 Verkaufs-DS9 – irgendwie silberner –

Außerdem erhält die Station, dank Manöverrad und neuer 45°-Manöverschablone, nunmehr die Möglichkeit, sich aktiv zu bewegen!

20141211_195234Manöverrad (oben) und -schablone (unten)

Detailaufnahmen der Station:

10885011_884982521546408_1271949379186187389_n10885369_884985441546116_5629379327439365564_n

 Vielen Dank für die vier Detail-Bilder an den Neutrale Zone Foren Nutzer Sebastian_dR!

10167990_884983608212966_8313172726455525681_n1510462_884991111545549_2755645134569447325_n

Impressionen des Modells auf dem Spieltisch:

20141211_21384610841108_10202115502168020_1073974009_n

 

 

10841707_10202115501568005_2125335120_n20141211_223335

Stations-Zubehör

Neben dem Modell selbst enthält die Box einen neuen, zweiteiligen Kartensatz mit neuen Spielkarten für die Station.

Je eine Spielkarte für die Föderation/Bajoraner Version der Station (= DS9) und eine für die Dominion Version (= Terok Nor).

20141211_19525020141211_195258

An dieser Stelle – auf der Karte – wurde der cardassianische Name der Station, Terok Nor, noch richtig geschrieben.

Eine Besonderheit, die deshalb erwähnenswert ist, weil das nicht immer in diesem Set geschafft wurde. Auf der diesem Set beiliegenden Papp-Bodenplatte der Station, hat man sich tatsächlich verschrieben (Terek Nor…).

20141211_195305Die Manöverkarte – mit neuen Symbolen

Genau wie die Gewinn-Version, steht auch diese DS9 auf einem Pappteller, auf dem die Feuerwinkel der drei Pylone eingezeichnet sind. Über diesen wird dann eine Klarsicht-Plastik-Verschalung gestülpt, die drei Nasen aufweißt, die – so die Idee dahinter – mit den drei Löchern an den unteren Pylonen der Station zusammenfallen und damit die Station auf der Platte festhalten. Klingt kompliziert genug, als das etwas dabei hätte schief gehen können in der Produktion – und das ist es auch.

Denn bei der Version, die ich in der Hand hatte, passten die Pylone nicht wirklich ohne Gewaltanwendung auf die Nasen. Zu groß war der Abstand nach dem man einen Pylon auf einer beliebigen Nase platzierte, bei den beiden anderen Pylonen/Nasen.

Ich bewundere noch heute den Mut des Käufers, diese unter – sanfter – Gewaltanwendung zusammenzuführen…

Dass dann auch noch auf der Rückseite der Pappplatte die Schreibweise von Terok Nor verhunzt wurde, passt dann nur schon wieder all zu gut ins Bild.

20141218_22304820141218_223211

Eine Schande, bei einem solchen, vermeintlichen Premium-Produkt. Alleine diese beiden Gründe würden ja im Prinzip schon reichen, von einem Kauf der Station Abstand nehmen zu wollen.

Wären da, ja wären da nicht noch die anderen Spielsachen, die im Set enthalten sind, und die Möglichkeiten, die sich einem Spieler unter deren Zuhilfenahme eröffnen.

Denn neben dem Modell und seinem Papp/Plastikuntersetz-Zubehör gibt es natürlich auch noch Spielkarten.

Neben den bereits gezeigten Stations-Spielkarten, gibt es auch noch die sechs Regelkarten, die die Sonderregeln, insbesondere hinsichtlich der Bewegung der Station enthalten:

20141211_19512620141211_195137

20141211_19514620141211_195153

20141211_19520220141211_195214

Klar wäre hier ein kleines Regelheftchen oder zumindest ein hübsch gestyltes Regelblatt schöner gewesen, aber da bereits so viele Sonderregeln in Form dieser kleinen Regelkärtchen ihren Weg ins Spiel gefunden haben, kann man diesen Weg dann auch schon wieder weiterbeschreiten, ohne dass man zu sehr meckern sollte.

10841243_10202115501888013_1112771169_nSchlachtgetümmel – DS9 im Hintergrund

Eine Überraschung hatten die WizKids sich dann aber auch noch einfallen lassen. Als man grade dachte, man hätte alle Vorzüge der Station bereits kennengelernt, da haut der Verlag noch eine weitere, irgendwie abgefahrene, Besonderheit raus.

Dachte man lange, dass das „Game Piece“ wie es auf der Schachtel heißt, nur für den heimischen Tisch oder gar nur die Vitrine taugt, wurde man dank neuester FAQ und den Regelungen des offiziellen WizKids Regelforums (inoffizieller Rufname „WORF“) eines besseren belehrt: Die Kaufversion von DS9 (und nur diese!) ist allen Ernstes OP-Turnier-legal!

20141218_224216

Das Bonusmaterial:

Neben einigen Papp-Markern (bspw. Aktions-Token), der Manöverschablone und dem Manöverrad, findet sich in der Box auch noch, wie vielerorts erwartet, aber von WizKids ewig und drei Tage lang dementiert, – der eigentlich als exklusiv angepriesene –  achtteilige DS9-Crew-Karten-Satz.

Dieser war zunächst als der legitime Nachfolger der legendäre GenKhan-Promo-Karte gehandelt worden, und seine exklusive Natur sorgte unter den Fans für größten Unmut.

Der neue Promo-Karten-Satz, besteht aus beliebten Figuren der Serie DS9 – wie Odo und Quark,

20150110_15085520150110_150847

Bashir und Garak, 

20150110_15075320150110_150839

sowie drei weiteren Karten in Form des holographischen Entertainers Vic Fontaine,

20150110_150910

der Romulanerin T’rul und dem Klingonen T’Kar.

20150110_15091520150110_150902

Allesamt Figuren, die bisher noch durch keine regulär erhältliche STAW-Karte in das Spiel eingebunden worden waren.

Die spannendste Karte des Sets war dann aber sicherlich eine neue Version von Captain Benjamin Sisko.

20150110_150658Dieser Sisko kommt mit einem höherem Captain Skill (Wert „7“), als sein Vorläufer aus der U.S.S. Defiant Erweiterung und der Besnderheit, diesen während des Spielverlaufs, bis auf den Wert „9“, zu steigern, wenn sein Schiff entsprechenden Schaden nimmt!

Dazu kommt noch eine Defensiv-Fähigkeit die aktiviert wird, wenn sich Siskos Schiff im vorderen Schußwinkel von zwei oder mehr gegnerischen Schiffen befindet, sich also mitten ins Getümmel gestürzt hat. Passend!

20150110_150712Drei Sätze Captain Chits

Damit haben wir eine Karte, die sich das DS9-affine-STAW-Volk schon seit der Veröffentlichung der U.S.S. Defiant Erweiterung und der darin enthaltenen Enttäuschung in Form eines Skill-6 Captains Benjamin Sisko sehnlichst wünschte.

Dass – neben den anderen beliebten Karten – grade auch ein solcher Sisko dem breiten Publikum vorenthalten werden sollte, sorgte für Unverständnis in der Fangemeinde des Spiels.

Hierauf „reagierte“ WizKids mit der verspäteten Ankündigung, dass man der Verkaufs-Version der Station nunmehr den Karten-Satz belegen werde. Ein Schelm der Böses dabei denkt, wo der Verlag doch vorher monatelang eben genau diese Koppelung kategorisch ausgeschloßen hatte.

Im Grunde ist das aber eine Entscheidung, die Sinn macht und die man nicht einmal so richtig bekritteln kann. Thematisch schon mal garnicht, stehen die enthaltenen Figuren doch alle in direktem Zusammenhang zur Station und ihrer Geschichte.

Nur das Hickhack auf dem Weg dorthin hätte sich der Verlag und vor allem den Fans ersparen können.

Grade die Karten Quark, Garak und Sisko, aber auch Odo und Bashir sind echte Gewinne für die jeweiligen Fraktionen. Die drei Randfiguren T’Rul, Vic Fontaine und T’Kar sind aber auch nicht schlecht und – zumindest für Sammler – recht interessant.

Fazit:

Trotz einmal mehr erschreckender Produktionsmängel (Stichworte: „Pylone & Nasen„, Druckfehler auf Spielmaterial…), habe ich mich in die Station verliebt. Und es fällt mir sehr schwer, mich mit meiner DW-Preis-Version zu begnügen und meinem Dominion-Mitspieler die Kauf-Version zu überlassen.

Alleine das Modell, auch wenn es nicht perfekt auf seine Spielunterlagen passt, macht einfach so viel her, wie man auf den Bildern dieser Besprechung ja auch in Grundzügen erkennen kann, dass man es als Fan der Serie und des Spiels einfach haben möchte.

Dazu kommt der GenCon-DS9-Crew-Kartensatz, der der Station quasi als Dreingabe beigelegt ist.

Allein dieser Kartensatz enthält einige interessante, „begehrenswerte“ Karten und erzielte vor der Ankündigung seiner Beigabe zur Station unglaubliche Preis auf dem Sekundärmarkt.

Ihn jetzt – quasi mit der Station als Dreingabe – regulär kaufen zu können (jaja, so teuer gingen die paar Kärtchen anfangs weg!), ist schon eine Überlegung wert – wenn der Preis stimmt, natürlich.

Die Möglichkeit, die Station über das Spielfeld fliegen zu lassen, was natürlich extrem sinnlos anmutet, aber ungemein viel Spaß macht, ist ein letzter Punkt, der auch noch für den Kauf spricht. 🙂

Erwartet man das, und nicht mehr, was man an Standards für Verarbeitung und Bemalung in nunmehr zehn Wellen kennengelernt hat, so bekommt man etwas an die Hand, was den Star Trek Spieler sehr schnell, sehr glücklich machen kann.

10841707_10202115501568005_2125335120_n

Sollte einem die Station einmal zu einem guten Preis angeboten werden (was natürlich auslegungsfähig und von Person zu Person unterschiedlich ist^^), sollte man also durchaus überlegen, ob man dem Kaufimpuls, den die Box, wenn sie vor einem steht automatisch auslöst, nicht doch nachgeben möchte.

Denn hat man das gute Stück von Station einmal aus der doch recht stylischen Schachtel ausgepackt, mag man sie einfach nicht mehr missen 🙂