[Spielbericht] Die 1. Schlacht von Chin’toka

Die Mission aus der Jem’Hadar Attack Fighter Erweiterung stand gestern Modell für unseren Attack Wing Abend.

Wir waren zu dritt und hatten viel neues Material auszuprobieren.

In der ursprünglichen Mission treten 150 Flottenpunkte der Föderationsallianz mit den Ziel an, die 4 Orbitalen Weapon Platforms (OWP) zu zerstören, die der Dominion Spieler für 75 Flottenpunkte einkaufen muss.

Weitere 75 Punkte für Schiffe stehen dem Dominion zur Verfügung, um die Verteidigung des Systems und seiner OWPs zu gewährleisten.

Das Missionsziel des Dominions ist, ein gegnerisches Schiff unter Einsatz des Elite Talents „Suicide Attack“ (aus der Attack Fighter Erweiterung) zumindest zu beschädigen. Davon haben wir abgesehen.

Ich wollte zum ersten mal meine Dominion Flotte nutzen, da unser etatmässiger Dominion Spieler erkrankt war. So haben mein eigentlicher Team-Mitspieler und unsere „Dame“ dann thematisch passend zur Mission eine Föderations-Allianz Flotte gegen meine Dominion Verbände aufgestellt.

Um der erhöhten Flottengröße Rechnung zu tragen (jede Seite kam am Ende auf ~300 Punkte) wurde eine weitere OWP hinzugefügt und das frisch eingeflogene Hideki Angriffsgeschwader wurde ebenso zum Missionsziel erklärt.

Meine Flotte bestand neben den Hidekis (20 Punkte)

20140312_191501

und den 5 OWP (75 Punkte) aus 5 Schiffen:

Die Koranak unter Dukat (voll ausgelastet mit allem Material aus der Koranak Erweiterungen),

einer weiteren generischen Keldon Klasse (unter einem 5er Cardassianer Captain (Gul Ranor?)), ebenfalls hochgerüstet,

der Kraxon unter Gul Evek (auch hoch technisiert ausgestattet),

der Gor Portas unter Thot Gor, mit 2x Energy Dissipator Weapons (EDW) und 1x Photonen Torpedoes und

Weyoun in einem ebenfalls voll hochgerüsteten 5th Wing Patrol Ship der Jem’Hadar.

Die Angriffsflotte der Föderations-Allianz bestand aus zwei Teilen:

1.) Eine Romulaner – Klingonen Streitmacht aus der Martha (ich nenne die von jetzt an immer so), der Negh’Var und der Kronos One, sowie der Khazara als Kommandoschiff

sowie

2.) einer Föderations – Klingonen Flotte bestehend aus der Enterprise-D (unter Riker), der Defiant (unter Picard), die natürlich mit Antimaterie Minen, respektive Quantentorpedoes ausgerüstet waren und voller Crew Upgrades steckten und

zur Verstärkung eine weitere Martha, die dank eines Advanced Weapon Systems ziemlich oft getarnt blieb.

Die Schlacht von Chin’Toka:

Die vom Szenario vorgegebene Platzierung des Planeten und damit auch der OWP in der Tischmitte (jaja, ich hatte die Weltraummatte vergessen…) gepaart mit der Reichweite von lediglich Range 2 der OWPs führte dazu, dass bereits beim Anflug auf den Planeten, als die Dominion Schiffe noch nicht in Reichweite kommen konnten, durch die Angriffsflotte bereits 2 der 5 OWPs zerstört werden konnten.

Einige schlechte Angriffs- und Verteidigungswürfe später waren zwar Teile der Klingonenflotte beschädigt (Kronos One, Negh’Var), aber auch die generische Keldon zerstört.

Durch dusselige Flugfehler bedingt, erreichte Weyouns Schiff leicht beschädigt und unter Einbuße seiner Aktion, das Geschehen um die Enterprise-D und die Defiant, die den Planeten von der anderen Seite als die KlingRom Flotte angriff, nur um dort voll in einen Minenteppich zu fliegen, den Commander Riker im richtigen Moment unter das Schiff packen konnte.

Dukat konnte im Zusammenspiel mit der Kraxon noch etwas Schaden anrichten, ehe auch die Kraxon durch heimtückischen Torpedo Beschuss der Föderationsschiffe vernichtet wurde.

Jaja, der hintere Feuerwinkel der Föderation und die angeblich so überberwerteten Torpedoes, räumten einmal mehr in den feindlichen Linien auf.

Die Gor Portas versuchte wenigstens einmal mit dem Energy Dissipator für Freude beim Dominionflottenverband zu sorgen, scheiterte aber an der Martha, nicht zuletzt dank ihrer Sonderfähigkeit, die ein angreifendes Schiff auf Range 1 zwingt, einen Würfel weniger zu würfeln. Kann sein, dass wir hier einen Regelfehler gemacht haben, falls sich diese Fähigkeit nur auf Angriffe mit Primärwaffen bezieht.

Ohne weitere Heldentaten segneten auch die Breen dann bald das Zeitliche im konzentrierten Dauerfeuer der grünen Schiffe.

Die Khazara machte im Folgenden zusammen mit der Martha Jagd auf die Hideki Fighter, die versuchten zu entwischen, aber dabei wenig Erfolg hatten (nicht mein bester Tag an den Manöverrädern….).

Als nur noch 2 OWPs verblieben und die Koranak zwar hinter der gegnerischen Flotte stand, aber bereits ihre Schilde komplett eingebüßt hatte, verließ Dukat das System um andernorts einen neuen Hinterhalt vorzubereiten.

Letztlich hatte die Angriffsflotte nur die Kronos One und die Negh’Var verloren, während das Dominion fast den kompletten Verband eingebüßt hatte. Eine furchtbare Niederlage…

Analyse:
Einmal mehr zeigte sich, wie undankbar Verteidigungsmissionen zu spielen sind. Die Flotte kann einfach nichts für die zu verteidigenden Missionsziele tun. Man sollte überlegen, die Idee von X-Wing (aus der Verteidige das Senatorenshuttle Mission des Grundsets) zu kopieren und es den Schiffen in der Nähe der Stationen zu erlauben, eine Ausweich-Aktion auf die OWPs zu wirken. Oder aber man übernimmt die Treffermodalitäten der Attack Squadrons oder mancher OP Einrichtungen, bei der egal wieviel Schaden ein einzelner Angriff anrichtet, immer nur ein Jäger zerstört bzw. ein Schadensmarker verteilt wird,  so dass jeder Angriff nur einen Schild bzw. Hüllenpunkt der OWPs vernichten kann. Dann wären die Dinger die unfassbaren 75 Flottenpunkte vielleicht, aber auch nur vielleicht wert.

Denn bei einer Angriffsflotte mit 7 Schiffen fallen die stationären Ziele zu schnell aus, insbesondere, wenn die angreifenden Schiffe bereits auf Reichweite 3 feuern können und die OWPs bis Reichweite 2 zum Schweigen verurteilt sind.

Wir hatten einen lustigen Abend, aber ich habe bisher noch keine so deutliche Niederlage bei Attack Wing hinnehmen müssen. Sicherlich bin ich gestern nicht besonders schlau geflogen und war unaufmerksam (ich WUSSTE von den Minen auf der Enterprise-D und bin trotzdem „rein“ geflogen…).

Auch dass die Missionsausgangslage nicht die Beste war, tröstet mich da nicht, denn einen so ungefährdeten Sieg der anderen beiden Mitspieler hatte ich nicht erwartet. Dass ich weiterhin bei Attack Wing deutlich unterdurchschnittlich würfele (für das was meine Mitspieler aus anderen Spielen, auch X-Wing!!, gewohnt sind) half da nicht wirklich weiter.

Etwas konsterniert werde ich das Dominion wohl wieder unserem gestern abend krankheitsbedingt pausierenden Mitspieler überlassen und reumütig zu meiner Stammallianz aus Romulanern und Föderation zurückkehren.

Kommentar hinterlassen